[ The Prologue ] Intros für Videospiele
David-Kay Solèr 

Die Industrie der Videospiele wächst immer weiter und immer mehr Leute kommen in Kontakt mit diesem Medium, welches unglaublich viel an kreativem  Potenzial beherbergt. Oft werden Videospiele durch Intros eingeleitet, was beispielsweise bei Büchern durch den Prolog geschieht. Ein Videospiel beinhaltet neben der Geschichte allerdings auch noch weitere Elemente, wie die Spielegrafik und die interaktiven Möglichkeiten für den/die SpielerIn. Wie kann ich im Intro also die Story, die Spielegrafik und die interaktiven Elemente präsentieren, ohne dass der Erzählfluss unterbrochen wird?

Nachdem ich mich durch Unmengen der Gaming-Literatur gewälzt und mir eine Flut an Intros angesehen hatte, konnte ich mich damit beschäftigen, den Grundstein für mein eigenes Spiele-Intro  zu basteln – ein Konzept für ein Videospiel musste her. Dieses bastelte ich mir also zusammen – und zwar aus den Dingen, welche mir an Videospielen immer am besten gefallen haben. Dafür herhalten musste eine verrückte Grafik, eine riesige und selbst ausgedachte Welt, die zum Entdecken einlädt und eine gewaltige Prise an moralischen Entscheidungen für den/die SpielerIn.

Aus der  Verbindung meiner malerischen Illustrationen mit einer Vorgeschichte zum Spiel entstand ein kleiner aber feiner Animationsfilm. Damit und mit einer musikalischen, wie gesprochenen Tonunterlegung war das Intro für mein Videospiel geboren.

Zu den Sammelkarten – The Prologue (PDF)

[ The Prologue ] Intros für Videospiele
Nur ein Monster aus dem Intro - der Derbling
So entsteht eine Illustration - der Bluthang
Die erste Version
Eine ausschlaggebende Szene aus dem Intro
02_Owlman_01
Szene03_Landschaft01
Szene03_Monster01
Szene06_Grabstein
Szene03_Welt_und_Mond