grip
Maike Baltner  Kelvyn Ornette Sol Marte 

Traditionelle Kletterhallen bieten nur eine begrenzte Anzahl an Kletterrouten an, die nur in größeren Zeitabständen umgebaut werden. Eine interaktive Kletterhalle stellt eine innovative Lösung für dieses Problem dar. Die Möglichkeit, unterschiedlichste Routen mit Hilfe beleuchteter Klettergriffe und eines interaktiven Systems zu erstellen, Daten zu gewinnen, auszuwerten und zu visualisieren bietet einen spannenden Kontrast zum herkömmlichem Sportklettern.

Dieses Klettererlebnis kann nicht nur in der Kletterhalle genossen werden. Durch intermediale Verknüpfung können Routen und Werte auch vom Sofa aus bearbeitet und ausgewertet werden. Und auch die Kommunikation zwischen den Kletterern kann durch die Erstellung einer Online-Community gefördert werden.

Im Rahmen des Projektes wurden das Interface und die Interaktion für die Anwendung in der Kletterhalle, sowie eine Website zur detaillierten Auswertung der Daten von zu Hause aus konzipiert und gestaltet. Um die Interaktion testen zu können wurde ein kleiner Prototyp – bestehend aus einer Plexiglasplatte und Leuchtdioden – entwickelt, welcher von einem Tablet aus bedient werden kann.

In der Kletterhalle sollte das Tablet in die Wand eingelassen sein und so eine Interaktion mit der Wand vom Boden aus ermöglichen. Ein zweites, lebensgroßes Modell wurde entwickelt und gebaut, an dem die Prototypen der interaktiven Griffe getestet werden können. In diese Griffe wurden Drucksensoren integriert, durch die dem Kletterer Informationen zu Belastungszeit und -gewicht des Griffes geliefert werden.

 

Landschaft-sw
grip01
grip04
grip05
grip02
grip03