Der Grenzgänger

„Der Grenzgänger“ ist eine Fake Dokumentation. Im Film dreht es sich um den Job des Protagonisten. Der Kurzfilm zeigt den jungen Hauptdarsteller, der seine Arbeit viel zu ernst nimmt. Im Video redet er davon, dass es in seinem Job um Leben und Tod geht. Der Job wird sehr dramatisch dargestellt. Der Protagonist wird in seiner privaten Wohnung gezeigt, dazwischen werden immer wieder Interviews von ihm eingeblendet. Die Stimme des Hauptdarstellers ist das ganze Video durch zu hören. Es werden verschiedene Szenen gedreht, in denen der Protagonist seinen täglichen Sachen nachgeht. Liegestütze, Fitnessdrink oder Bewegungsübungen vor dem Spiegel stehen bei ihm auf der Tagesordnung. Der junge Schauspieler zeigt sich von seiner ernsten Seite und versucht den Zuseher davon zu überzeugen, dass sein Job extrem wichtig, anstrengend und lebensnotwendig ist. Zu Beginn ist dabei nicht klar um was es geht. Bis zum Schluss wird kein einziges Mal von ihm erwähnt um welchen Job es sich handelt. Erst die letzte Einstellung zeigt den Protagonisten dann im Einsatz, wo er als Schülerlotze die Schüler über die Straße führt. Ziel ist, dass der Film lustig rüber kommen soll, aber dabei nicht gespielt wirken soll. Der Film ist eine Dokumentation und eine Komödie zugleich. Dieser Film wurde von Peter Mathis und mir gemacht.

8